Marketing Attribution von Exactag optimiert Google Search um 13%

11.03.2019

Die Technologie von Exactag ermöglicht der Fluggesellschaft Eurowings die automatisierte Optimierung der Google Search Ads Ausgaben

 

Düsseldorf, 11. März 2019 – Erstmals ist eine automatisierte Optimierung von Googles Smart Bidding durch Ergebnisse einer datengetriebenen Marketing Attribution möglich. Exactag, führender Anbieter für Marketing Attribution in Deutschland, steigert die Effizienz von digitalen Marketingmaßnahmen als erster Technologieanbieter weltweit ohne manuelles Eingreifen.

 

Das „Attribution Push“ Feature übermittelt Attributionsergebnisse automatisiert an Googles Search Ads 360. Der Einsatz dieser Funktion führt sowohl zu einer positiven Auswirkung auf die Kosten-Umsatz-Relation, als auch auf die Keyword- Optimierung. So ist es Marketingverantwortlichen möglich digitale Kampagnen durch Marketing Attribution automatisch zu optimieren und die Effizienz von Budgets weiter zu steigern.

 

In einer Fallstudie mit dem Kunden Eurowings konnte Exactag die Kosten-Umsatz-Relation für SEA Maßnahmen innerhalb von eineinhalb Monaten um 13 % senken.

Oliver Schmitt Vice President Sales, Distribution & Digitalisation bei Eurowings sagt dazu: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freuen uns mit dem neuen Exactag Feature unsere SEA Maßnahmen automatisiert optimieren zu können. Uns erstaunte vor allem, dass wir in so kurzer Zeit einen positiven Effekt erzielen konnten. Das Projekt war zuerst eine Testphase. Demnächst werden wir den Einsatz von Attribution Push als globalen Rollout auf alle Kampagnen ausweiten.“

 

Jörn Grunert, Managing Director von Exactag, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Marketing Attribution als festen Bestandteil des programmatischen Geschäfts zu integrieren: „Werbetreibende müssen immer schneller auf Änderungen reagieren, um ihre Zielgruppen so effizient wie möglich anzusprechen. Unser Feature unterstützt Marketingentscheider dabei massgeblich, da die Ergebnisse aus unserer datengetriebenen Attribution automatisiert im Partnersystem zur Verfügung gestellt werden und erstmalig ohne manuelles Eingreifen zur Optimierung genutzt werden. Mit der Anbindung an Google sind wir hier einen bedeutenden ersten Schritt gegangen und wir werden demnächst weitere programmatische Kanäle und Anbieter hinzufügen.“

 

Hier geht es zum Download der Case Study. 

Folgen eines möglichen Absprungs: Stimmen aus der Branche zum Brexit

22.06.2016

Am morgigen Donnerstag ist es soweit, die britischen Bürger stimmen darüber ab, ob das Land weiterhin Teil der Europäischen Union bleibt oder ob Großbritannien und die Union fortan getrennte Wege gehen werden. Auswirkungen eines Austritts würde es wohl in fast jeder Branche geben, ist Großbritannien doch – hinter den USA und Frankreich – Deutschlands größter […]

TV in die Customer Journey-Analyse einbeziehen

15.06.2016

Nahezu jeder Internetnutzer hat einen Fernseher. Durchschnittlich läuft das Gerät zwei bis drei Stunden in den deutschen Haushalten. Bei der Analyse der digitalen Customer Journey ist der Fernseher jedoch ein blinder Fleck. Unternehmen konnten bisher nur die unmittelbaren Effekte von TV-Werbung auf die digitalen Kanäle überprüfen. Langzeiteffekte und die Rolle des Fernsehens in einer Customer […]

Der mobile Kanal wird unterschätzt

26.04.2016

Der mobile Kanal nimmt schon längst eine zentrale Rolle im Online-Nutzerverhalten ein. Zwar bleibt der M-Commerce im Vergleich zum Online-Handel über den Desktop noch immer an zweiter Stelle, jedoch nimmt der mobile Kanal maßgeblichen Einfluss auf den Online- wie auch Offline-Verkauf. Auf Seiten der Werbetreibenden wird Mobile dennoch beachtlich unterschätzt. Für die Deutschen ist das […]