Exactag implementiert Framework zur sicheren Datenverarbeitung des IAB Europe

04.05.2018

Exactag, führender Technologieanbieter für Marketing Attribution aus Deutschland, hat das Transparency and Consent Framework vom Interactive Advertising Bureaus (IAB) Europe, ein internationaler Wirtschaftsverband der Onlinewerbebranche, in seine Plattform implementiert.
 
Das am 24. April 2018 veröffentlichte GDPR Transparency & Consent Framework des IAB Europe hat ein Ziel: alle Marktteilnehmer in der Einhaltung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung innerhalb der digitalen Wertschöpfungskette zu unterstützen – und diese insbesondere bei der Verarbeitung und beim Zugriff auf nicht-personenbezogene bzw. personenbezogene Daten auf Endgeräten sicherzustellen.
 
Als neues Mitglied des IAB Europe wird Exactag zukünftig auch an dem kontinuierlichen Ausbau des Transparency and Consent Framework beteiligt sein. Gemeinsam mit anderen IAB-Mitgliedern werden darüber hinaus allgemeingültige und branchenübergreifende Rahmenstandards stetig weiterentwickelt.
 
„Uns ist die bewusste Einwilligung zur Datenverarbeitung der Nutzer sehr wichtig. Mithilfe des IAB Standards ist es unseren Kunden, Partnern und uns selbst einfacher gemacht Nutzer um eine umfassende oder dienstespezifische Zustimmung zu bitten. Wir haben darüber hinaus die Möglichkeit, unseren Werbepartnern Signale über mögliche Zustimmungen des Nutzers zu geben. Es ist uns ein Anliegen bei der Etablierung der Open Source-Lösung des IAB mitzuwirken, das Transparency & Consent Framework aktiv mitzugestalten und als Branchenführer in Deutschland den Markt somit effizient zu unterstützen. Wenn es an die Umsetzung der neuen Datenschutzrichtlinien geht, sitzen wir alle im selben Boot – gemeinsam können wir diesen Weg transparent gestalten und voneinander profitieren“, betont Jörn Grunert, Geschäftsführer von Exactag.

Folgen eines möglichen Absprungs: Stimmen aus der Branche zum Brexit

22.06.2016

Am morgigen Donnerstag ist es soweit, die britischen Bürger stimmen darüber ab, ob das Land weiterhin Teil der Europäischen Union bleibt oder ob Großbritannien und die Union fortan getrennte Wege gehen werden. Auswirkungen eines Austritts würde es wohl in fast jeder Branche geben, ist Großbritannien doch – hinter den USA und Frankreich – Deutschlands größter […]

TV in die Customer Journey-Analyse einbeziehen

15.06.2016

Nahezu jeder Internetnutzer hat einen Fernseher. Durchschnittlich läuft das Gerät zwei bis drei Stunden in den deutschen Haushalten. Bei der Analyse der digitalen Customer Journey ist der Fernseher jedoch ein blinder Fleck. Unternehmen konnten bisher nur die unmittelbaren Effekte von TV-Werbung auf die digitalen Kanäle überprüfen. Langzeiteffekte und die Rolle des Fernsehens in einer Customer […]

Der mobile Kanal wird unterschätzt

26.04.2016

Der mobile Kanal nimmt schon längst eine zentrale Rolle im Online-Nutzerverhalten ein. Zwar bleibt der M-Commerce im Vergleich zum Online-Handel über den Desktop noch immer an zweiter Stelle, jedoch nimmt der mobile Kanal maßgeblichen Einfluss auf den Online- wie auch Offline-Verkauf. Auf Seiten der Werbetreibenden wird Mobile dennoch beachtlich unterschätzt. Für die Deutschen ist das […]